Wintertouren mit dem Wohnmobil

Nicht nur im Sommer kann man mit dem Wohnmobil reisen – auch die Winterzeit kann für eine Reise mit dem Wohnmobil fantastisch sein. Wenn Sie eine Wohnmobilreise im Winter planen, sollten Sie Folgendes beachten.

Toilette

Bei den meisten Wohnmobilen befindet sich der Wassertank der Toilette unterhalb des Bodens, wodurch er im Winter mitunter extremer Kälte und Frost ausgesetzt ist. Wenn Sie die Wohnmobiltoilette also bei kalten Temperaturen benutzen möchten, müssen Sie den leeren Tank mit für Wohnmobile geeignetem Frostschutz befüllen, damit die Klappen nicht zufrieren. Achten Sie auch darauf, dass sowohl der Frischwasser- als auch der Schmutzwassertank nie mehr als zur Hälfte gefüllt sind, damit das Wasser darin nicht einfriert. Dies bedeutet also, dass das Schmutzwasser regelmäßig entsorgt und der Wassertank aufgefüllt werden muss. Unser lokaler Anbieter hilft Ihnen bei der Vorbereitung auf Ihre Winterreise und berät Sie hinsichtlich der richtigen Produkte für die Frischwasser- und Schmutzwassertanks.

Wasser

Wenn Ihr Frischwassertank bei Minustemperaturen gefüllt ist und benutzt wird, muss das für die Nacht abgestellte Wohnmobil warm gehalten werden. Unser Anbieter Cruise America rät beispielsweise dazu, während dieser Zeit den Ofen eingeschaltet zu lassen. Hierfür können Sie den Generator benutzen. Sie müssen die Wassertanks außerdem regelmäßig mit für das Wohnmobil geeignetem Frostschutz durchspülen. Unsere Anbieter informieren Sie über die richtigen Produkte und deren Verwendung.

Winterfeste Wohnmobile

Manche Wohnmobilanbieter gestatten es nicht, die Wassertanks ihrer Wohnmobile bei Gefriertemperaturen zu benutzen. Diese Anbieter machen ihre Wohnmobile also „winterfest“. Sollten Sie die Wassertanks dennoch benutzen, werden diese Anbieter bei Rückgabe des Wohnmobils Ihre Kreditkarte mit zusätzlichen Kosten belasten. Sollten später außerdem irgendwelche bleibenden Schäden am Wohnmobil festgestellt werden, müssen Sie dafür finanziell aufkommen.

Tipps für die Reise mit dem Wohnmobil zur Winterzeit

  • Denken Sie daran, dass einige Campingplätze im Winter geschlossen sind. Man ist also gut beraten, wenn man vorab plant und prüft, welche Campingplätze und Einrichtungen für Wohnmobile auf der Reiseroute (z. B. Ver- und Entsorgungsstationen) geöffnet sind.
  • Machen Sie immer mal wieder kurze Fahrten, um den Motor in Betrieb zu halten. Campieren Sie nicht mehr als 12 Stunden am Stück, um zu vermeiden, dass der Motor zu sehr auskühlt.
  • Prüfen Sie, ob Schneeketten nötig sein werden. Einige Anbieter gestatten die Verwendung von Schneeketten nicht, andere wiederrum stellen diese bei Abholung des Wohnmobils selbst zur Verfügung.
  • Kaufen Sie vor Ort ausreichend Frostschutzmittel für die Scheiben und Schlösser oder bringen Sie diese mit.
  • Ergreifen Sie die nötigen Maßnahmen, damit Ihnen bei Nacht schön warm ist. Kaufen Sie beispielsweise warme Decken oder bringen Sie diese von zu Hause mit.
  • Bringen Sie einen Fön mit, um ggf. zugefrorene Leitungen auftauen zu können.
  • Bringen Sie eine Schaufel oder einen Besen mit, um ggf. Schnee wegschaufeln bzw. abkehren zu können.

Prüfen Sie die AGBs Ihres Anbieters auf besondere Hinweise für das Reisen im Winter. Unser Kundenserviceteam berät Sie diesbezüglich ebenfalls gern.